Warum SPÄTER manchmal einfach zu spät ist…

Irgendwie vergeht die Zeit vor Weihnachten immer besonders schnell und die ganze Welt scheint unter Volldampf zu stehen.

“Ich hab keine Zeit!”

Ein Satz, den man in diesen Wochen oftmals noch häufiger hört als das Jahr über sowieso schon! Auch bei mir ist die Zeit vor Weihnachten eine Zeit, in der ich viel zu tun habe: Der ONLINE-Adventskalender muss erstellt werden und die Rauhnächte rufen! Ein ganzer Haufen Arbeit – und auch wenn’s riesigen Spaß macht, kommt da schon manchmal etwas Druck auf! Denn schließlich soll / muss ja alles perfekt und vor allem auch rechtzeitig fertig sein! Am letzten Montag frisch eingetrudelt von meiner Insel-Auszeit auf Mallorca, hatte ich leichte Panik, wie ich das alles jetzt noch schnell schaffen soll… – und das Gefühl, dass mir die Zeit total davon rennt!


Also am Dienstag gleich um 6:00 Uhr aufgestanden: Wilder Aktionismus!
Dann klingelt um 8:00 Uhr das Telefon – ich nehme ab und es macht…

ZACK!!!

Und plötzlich… – steht die Zeit still!

Innerhalb einer halben Minute spielt nichts mehr eine Rolle: Meine Schwägerin Beate ist eingeschlafen! Eingeschlafen für IMMER! Auf dem Sofa… “Ich schau noch diesen Film.” Das waren am Montagabend wohl ihre letzten Worte…


Dabei war dieser Montag genauso ein Montag wie hunderte von Montagen davor: Keine Anzeichen, keine Hinweise, keine Krankheiten! Nichts, was einen Hinweis darauf hätte geben können, dass ihr Leben so schnell zu Ende geht…

Schockzustand! Alle sind fassungslos!

Im Grunde genommen unser ganzes Dorf – denn Beate war seit ihrem 19. Lebensjahr Erzieherin hier in Schönwald und so ziemlich jedes Kind, das in den letzten 44 Jahren hier in Schönwald auf die Welt gekommen ist, wurde im Kindergarten für ein Stück Lebensweg von Beate begleitet. Und nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen hat Beate mit ihrer einfachen, herzlichen Art und ihrem Lachen berührt.

Ja… – und seitdem steht die Zeit still!

Wir sitzen zusammen, erinnern uns, sprechen über vergangene Zeiten – vor allem aber über verpasste Chancen! Gespräche, Pläne und Zeit, die immer wieder auf SPÄTER verschoben wurden. Wir weinen und lachen – und hadern dann wieder damit, dass wir uns diese Zeit nicht schon früher genommen haben…

Denn nun gibt es einfach kein SPÄTER mehr! 


Ich sage ja oft, dass aus meiner Sicht alles einen tieferen SINN hat. Auch, wenn wir es in dem Moment, in dem etwas geschieht, (noch) nicht erkennen können… Und doch komme auch ich grade an meine Grenzen – denn natürlich fällt es auch mir schwer, so grade mal schnell den Sinn darin zu finden, wofür es gut sein soll, dass Beate so mir nichts dir nichts aus dem Leben gerissen wurde.


Und natürlich mach ich mir auch Gedanken darüber, wie viel Zeit ICH eigentlich noch habe…

Schon lange möchte ich mir mehr Zeit für mich nehmen…
Schon lange möchte ich mir mehr Zeit für Familie und Freunde nehmen…
Schon lange möchte ich mein Buch fertig schreiben…
Schon lange möchte ich nochmal nach Korsika, weil’s damals so schön war…
Schon lange möchte ich im Sommer wieder mehr Motorrad fahren…
Schon lange möchte ich unsere Freunde im Norden besuchen…
Schon lange möchte ich klärende Gespräche führen…
Schon lange möchte ich mich nicht mehr ärgern über…

Schon lange… – schon lange… schon lange…

Und vieles hab ich auf später verschoben… – doch was, wenn’s dieses SPÄTER gar nicht mehr gibt???

Könnte ja durchaus sein, dass auch ich heute Abend sage: Ich schau noch diesen Film.” Und wache morgen gar nicht mehr auf…


Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie viel Zeit DU noch hast?

Falls nicht – vielleicht magst du JETZT mal kurz drüber nachdenken?

Wir gehen immer so selbstverständlich davon aus, dass es noch ein SPÄTER gibt. Aber vielleicht haben wir ja gar nicht mehr soooo viel Zeit, um etwas auf SPÄTER zu verschieben?


ICH habe mir auf jeden Fall fest vorgenommen, meine Zeit ab sofort noch mehr in dem Bewusstsein zu nutzen, dass sie auch ruckzuck vorbei sein könnte. Und ich habe mir fest vorgenommen, möglichst jeden Augenblick zu genießen…

Wenn meine Gedanken vielleicht auch DICH dazu anregen, deine (Lebens-)Zeit zu nutzen und nicht alles auf SPÄTER zu verschieben – dann lässt sich vielleicht tatsächlich auch ein tieferer SINN in Beates Tod erkennen…


🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀

Nimm dir die Zeit… – zu lieben, zu lachen.
Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.

Liebe + lache, genieße dein Leben,
lass dir den Spaß vom Ärger nicht nehmen!

Verschieb nicht auf später und auch nicht auf morgen,
tu’s am besten gleich heute, sonst bleibt’s dir verborgen…

🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀🌹🍀


Gute Reise, liebe Beate… – ich werde mich immer an dein herzliches Lachen erinnern!


Und an dich da draußen… – wer auch immer du bist und wo auch immer du wohnst:

Genieß dein Leben… – denn du lebst nur jetzt + heute! Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt vielleicht früher, als du denkst…