RayGuard

Fragen + antworten

Hier erhältst du Antworten auf Fragen, die in Bezug auf die RayGuard-Produkte oft gestellt werden. 

Hast du zus√§tzliche Fragen? Dann melde dich bitte einfach √ľber das Kontaktformular oder telefonisch bei mir.¬†

Was sind √ľberhaupt Elektromagnetische Strahlen?

Umgangssprachlich spricht man sehr oft von¬†Elektrosmog¬†und meint damit eigentlich¬†Elektromagnetische Strahlen / Wellen. Diese werden von Sendeantennen oder elektronischen Ger√§ten erzeugt. Dabei muss man zuerst einmal zwischen¬†nicht-ionisierenden Strahlen¬†(0 ‚Äď 300 GHz) und¬†ionisierenden Strahlen¬†unterscheiden (ab 300 GHz).

Zu den ionisierenden Strahlen geh√∂ren unter anderem radioaktive Strahlen, R√∂ntgenstrahlen, Gammastrahlen: Sie sind sehr gef√§hrlich! Nicht-ionisierende Strahlen haben zwar einen niedrigeren Energiegehalt und f√ľhren nicht zum Herausschie√üen von Elektronen aus ihrer Atomh√ľlle oder gar DNS-Doppelstrangbr√ľchen – deshalb sind sie jedoch nicht weniger biologisch aktiv.

Welches sind durch offizielle Studien belegte negative Einfl√ľsse auf den Menschen und Tiere?

Wichtige Aussagen betreffen alle großen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Hochdruck, Herzinfarkt, Hirninfarkt, Demenz, Alzheimer und Krebs.

Man geht mittlerweile davon aus, dass all diese Krankheiten mehr oder weniger durch Elektrosmog getriggert werden. 

Dabei gibt es klare Synergien zwischen den materiellen (z. B. chemischen) Umweltverschmutzungen bzw. Umweltvergiftungen durch die industrielle Landwirtschaft, die industrielle Nahrungsproduktion, Genmanipulationen, auch Impfungen –¬† und den nicht-materiellen Einwirkungen wie dem technischen Elektrosmog.

Haben die RayGuard-Produkte ein Verfallsdatum?

Es gibt¬†kein Verfallsdatum! Mineralien leben und arbeiten so seit Milliarden Jahren. Somit ist auch die Funktion der RayGuard-Produkte unbegrenzt!¬†Was allerdings leider zu beachten ist: Die k√ľnstliche Strahlenbelastung nimmer immer mehr zu. Hier ist die Firma RayGuard bem√ľht,¬†st√§ndig in Forschung zu investieren, um fortw√§hrend die Produkte den neuen Anforderungen anzupassen. Dies betrifft insbesondere die bevorstehende Expansion des technischen Elektrosmogs durch 5G, die 5. Generation der Mobilfunk-Technologien.

Welche Wirkung hat RayGuard bei Erdstrahlen?

Erdstrahlen¬†sind¬†nicht mehr¬†wie fr√ľher¬†strikt lokalisierbar¬†und einheitlich. Heutzutage handelt es sich um stehende Wellen durch √úberlagerung von oben kommender Strahlen kosmischer Herkunft (von Satelliten usw.) und von unten kommender Strahlen (Wasseradern, Erdverwerfungen usw.). So kommt es zu Be- und √úberlastungen des Organismus und bietet den N√§hrboden f√ľr Krankheiten. Somit ist eine Abschirmung durch Matten oder Gitternetze kein L√∂sung mehr; der Mensch muss andauernd vor den sich √§ndernden Wellen der Erdstrahlen fl√ľchten, indem er seine Schlafposition (oder zum Beispiel auch die Position des Arbeitsstuhls) regelm√§√üig ver√§ndert.

Die RayGuard-Produkte schirmen nicht ab, was sowieso ineffektiv wäre. Sie wirken im Sinne einer Überlagerung und Harmonisierung der Erdstrahlen. Eine vollständige Neutralisierung der Erdstrahlen ist allerdings nicht möglich; dies kann heutzutage keine Methode mehr. Aber eine Neutralisierung und damit Reduktion von ca. 70 % ist bereits ein enormer Fortschritt.

In welchem Radius wirken die RayGuard-Produkte?

Die diversen RayGuard-Produkte haben¬†unterschiedliche Wirkradien¬†–¬†je nach Gr√∂√üe des Ger√§ts. Der¬†RayGuard basiert auf einem technischen Aufbau von Mineralien und speziellen Metallspiralen.¬†Die Schwingungen der Mineralienmischung¬†wird durch die¬†Spiralen so verst√§rkt, dass sie den gro√üen Wirkungsradius der RayGuard-Produkte erkl√§ren. Je mehr Mineralien und je gr√∂√üer die Spiralen, desto gr√∂sser der Wirkungsradius f√ľr die Harmonisierung der Strahlungen.

Wie sollen die RayGuard-Produkte angewendet bzw. aufgestellt werden?

Am besten trägt man die RayGuard-Produkte so nahe wie möglich am Körper, zum Beispiel als Umhänger: Der Körper soll ja befreit werden von seinen Belastungen Рnicht die Umgebung. Die größeren Geräte sollten möglichst zentral in der Mitte der Wohnung oder des Hauses aufgestellt werden.

Was ist, wenn die Elektrosmog-Belastung sehr hoch ist, da Sendemasten in der Nähe und mehrere WLANs im Haus sind?

In diesem Fall sollte jeweils ein großer RayGuard im Wohn- und Schlafbereich platziert werden. Zusätzlich macht es Sinn, einen Anhänger zu tragen oder einen RayGuard Body & Car bei sich zu haben.

Ist es in manchen Fällen notwendig, 2 oder mehr RG aufzustellen?

Ja! Dies macht je nach der Strahlenbelastung auf jeden Fall Sinn. Insbesondere in Mietshäusern mit vielen WLANs ist die Strahlenbelastung enorm hoch.

Sollen bei den einzelnen Störquellen (Router) zusätzlich RayChips angebracht werden?

Ja: Auf das Handy, auf den Router, auf den TV-Monitor, auf jeden PC oder Laptop.

Können spezielle Baumaterialen (z. B. Stahlbeton) den Wirkradius vom RayGuard reduzieren?

 Tesla-Wellen lassen sich durch elektrisch leitende Materialien nicht beeinflussen; sehr wohl allerdings durch Dielektrika-Materialien mit hohem elektrischen Widerstand (das sind z.B. Styropor und andere Nichtleiter).

Wie kann man sich im Auto von vor elektromagnetischen Strahlen sch√ľtzen?

Ein RayGuard Mobil sollte in die Mittelkonsole oder ins Handschuhfach; dazu tr√§gt man einen Anh√§nger oder f√ľhrt einen Body & Car mit sich. Und wie immer sollte jedes Smartphone mit einem RayChip ausgestattet sein.

Können Erstverschlimmerungen auftreten?

Tats√§chlich kann es zu Erstreaktionen kommen, wenn die Person eine Abh√§ngigkeit oder gar¬†Sucht¬†bez√ľglich Elektrosmog aufweist. In diesem Fall kann es zu Anfang zu Entzugserscheinungen kommen – vor allem die Nervosit√§t nimmt zu (Infos hierzu bei Youtube: Dr. Doepp entswitchen). Auch sonst kann es zu Reaktionen kommen, die jedoch in erster Linie als Heilreaktionen zu verstehen sind.

Gibt es Unverträglichkeiten? Und wenn ja: Was können die Ursachen sein?

Bei einer Elektrosmog-Sucht, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen vorkommt, kann die Erstreaktion so stark sein, dass sie als Unverträglichkeit zu interpretieren ist. In diesem Fall muss man einschleichen, das heißt wenigen mit Minuten beginnen und langsam auf Stunden steigern.