Die 2 Bücher meines Lebens


“Die Geschichte des Lebens ist im Körper ebenso enthalten wie im Gehirn!”

Dieser Spruch stammt von der irischen Autorin Edna O’Brien.

Und tatsächlich fühle ich es so, dass ich in meinem Leben 2 Bücher schreibe. Und an jedem neuen Tag, in jeder Stunde, in jeder Minute kommen neue “Sätze und Worte” dazu…

Das eine Buch ist das Buch meiner Erinnerungen…

Hier sammeln sich die Kindheitserlebnisse: Bei mir sind das Schneeballschlachten, Schneeiglus bauen, Räuber und Gendarm spielen mit den ganzen Dorfkindern, die Fliegerhütte meines Papas, wo wir an lauen Sommerabenden Speck und Würstchen gegrillt haben, bis sie schwarz waren (damals hat man noch nicht über Krebs gesprochen…), die Wiesen voller Sommerblumen, wo ich mitten drin lag und gefühlt stundenlang in den Himmel geschaut habe, Heuhopsen, wenn die Wiesen frisch gemäht waren und und und…

Hier finden sich auch die Erinnerungen an meine Jugend: Das erste Verliebtsein mit den vielen Schmetterlingen im Bauch (ich meine, mich dran zu erinnern, dass bei mir damals immer wieder aufs Neue und ganz viele Schmetterlinge geflogen sind 🤭), die Aufregung vor und mit dem ersten Kuss – ob er nun schön war oder nicht (meiner war’s nicht 😅), die tausend Überlegungen, welchen Beruf ich haben will (da war von Altenpflegerin, Masseurin, Reisebürokauffrau und Motorradmechanikerin so gut wie alles dabei 🤓)…

Das Buch der Erinnerungen ist für mich das Buch meiner Seele: Es erinnert mich an unzählig viele Erlebnisse. Schöne Erlebnisse, aber auch nicht so schöne Erlebnisse. Es erzählt von Abschieden und Trennungen, vom Kennenlernen neuer Menschen und von Wiederbegegnungen, vom Hinfallen und Aufstehen, von meinem Glück… – aber auch meinen Tränen. 


Das andere Buch ist für mich das Buch der Falten…

Es erzählt von den Spuren der Zeit, die das Leben an meinem Körper bei mir hinterlassen hat: Es erzählt von meinen Lachfalten (da gibt’s viele), von kleinen Sonnenfältchen (die sind zuuu viel), meine Lippenfältchen (hab ich schon eeeeewig lange – kann also keinesfalls (!) was mit dem Alter zu tun haben 🙃), meinen Falten am Dekolleté (ich fürchte, die sind wirklich altershalber)  – und auch denen, die mit Sicherheit sonst noch irgendwo sind, die ich “dort” aber gottseidank nicht so gut sehen kann 😂.

Auch in dieses Buch schreibe ich jeden Tag: Wenn ich raus in die Natur gehe und mit meinem Bike durch die Schwarzwaldlandschaft strample, die ich so sehr liebe. Wenn ich dabei an einem unserer vielen Brunnen oder Bächle halte und kristallklares Wasser trinke. Wenn ich mir die Zeit nehme, ganz bewusst einzukaufen und zu kochen. Wenn ich mir eine Pause gönne, mich hinterm Haus in unsere aus Paletten selbstgezimmerte “Wellnesslounge” schmeiße und den Schmetterlingen und Käfern zuschaue, die dort in den Blumen und Kräutern rumschwirren. Jede Berührung mit anderen Menschen (konnte ich früher nicht gut ertragen – liebe ich mittlerweile sehr… und immer mehr), jede Umarmung – all das füllt die Seiten und Kapitel in meinem Körperbuch.

Das mache ich heute alles sehr viel bewusster als früher… – denn wenn ich eines ganz genau weiß:

Unser Körper vergisst nix!

Er erinnert sich an all das, was wir ihm Gutes tun – aber auch an die Nachlässigkeiten. Und ja: Ich habe meinem Körper früher seeeehr viel zugemutet 🙄:

👉  völlig übertrieben Sport getrieben (man sollte es nicht glauben: in jungen Jahren exzessives Bodybuilding)…
👉  danach das Gegenteil – nämlich gar nicht mehr bewegt…
👉  viiiiel Stress…
👉  “keine Zeit” fürs Kochen (= beim Start ins Eheleben viiiiele Fertigprodukte)…
👉  zu viel gegessen – aber lange Zeiten auch zu wenig…
👉  fast an jedem Sommerwochenende unterwegs mit dem Motorrad: Viele Kilometer bei Regen, Schnee – und viiiiel Alkohol…
👉  zu viel gearbeitet, zu wenige Pausen…
👉 und nicht zuletzt mit meinem Körper gehadert (zu klein, zu kurze Beine, der Popo zu rund – und und und 😉…)


Nun bin ich, wie man so schön sagt, im letzten Drittel meines Lebens. Und auch da ja schon mehr hinten als vorne…

Manchmal wünsch ich mir, ich hätte früher schon das Bewusstsein gehabt, das ich heute habe. Dann hätt ich an der einen oder anderen Stelle vielleicht kein “körperliches Malheur”. Und klar: Dann versuche ich natürlich schon, “Gründe” zu finden, warum das damals so war. Und das ein oder andere Mal versuch ich mir auch die Geschichte zu erzählen, ob es wirklich ich war, die da in meine Bücher geschrieben hat – oder ob jemand anderer mir die Hand gehalten hat und ich gar nicht die Chance hatte, etwas anderes reinzuschreiben.

In solchen Momenten mach ich mir dann allerdings wieder bewusst, dass niemand außer mir selbst dafür verantwortlich ist, wo der Weg hingeht. Nicht einmal das berühmte Schicksal! 🌞

Es ist sind meine Bücher, die ich schreibe!
Ich bin die Autorin!

Und drum kann ich an jedem neuen Tag eine neue weiße Seite aufschlagen, ein neues Kapitel schreiben und meinen Geschichten eine neue Wendung geben.


Manchmal… – ja manchmal braucht’s natürlich auch immer mal wieder Impulse von außen, um eine Idee davon zu bekommen, wie das neue Kapitel aussehen könnte. 😇

☘️  An dieser Stelle ein ganz dickes DANKE an meine Seelenschwester Ruth, die mich in einem schamanischen Date gefragt hat: “Isolde, welches KIND will jetzt geboren werden?” Durch diese Frage ist mir wieder bewusst geworden, dass im Grunde genommen schon lange gleich Zwillinge im Geburtskanal festhängen 😇:

👉  Mein Buch über die Kraft der Zahlen.
👉  Die Jahresausbildung Gesundheits- und BewusstseinsCoaching

Beide Seiten sind jetzt aufgeschlagen und dürfen Kapitel für Kapitel wachsen. 🥳

☘️ Mein zweites dickes DANKE geht an meine liebe Kollegin Barbara Weissbacher | Barbaras Küche, bei der ich grade einen megatollen Kochkurs belege, bei dem es viel weniger um das was koche ich?, sondern vielmehr um das WIE – nämlich mit welchem Bewusstsein geht. Barbara – deine Erklärungen zum bewussten Kochen haben richtig viel bei mir in Bewegung gesetzt und führen grade dazu, dass ich mir auch für alles andere wieder mehr Zeit und dazu dann auch noch das richtige Werkzeug schnappe ❣️!

☘️ Mein drittes dickes DANKE geht an die zweite Barbara | Tanz in die Lebensfreude, die mich immer wieder dran erinnert, dass mein Wissen uuunbedingt unter die Menschheit muss. Ich freu mich tooootal auf unser Seminar “HERZ-Zeit | Tanz in die Lebensfreude” im August, für das du extra aus Wien in den Schwarzwald einfliegst!

☘️  Mein viertes DANKE geht an Sabine Wagner | Menschenleserin, die (nicht nur) mir in unserem Seminar Naturtalent 1 im März ganz viel Verständnis und Liebe für meinen Körper geweckt hat. Schwuppsdiwupps hat sich bei uns das Hadern mit den Rundungen, den Ecken und Kanten, der zu arg gebogenen Nase, dem zu spitzen Kinn und sonstigen körperlichen “Unwägbarkeiten” vom Acker gemacht und ein ganz neues GESICHT bekommen (mit dem Gesichtslesen geht’s übrigens im Seminar Naturtalent 2 im Herbst weiter – denn DAS möchten wir schon auch noch ganz genau wissen, liebe Sabine!

☘️ Uuuund mein fünftes DANKE geht an meine Erfolgspartnerin Nicole Stuhl |  Herzenbeben, die mir nötigenfalls kräftig den Kopf wäscht, wenn ich denn dann auch mal einen auf “mimimi” mache und mir ruckzuck wieder auf die Beine bzw. den Herzensweg hilft 🙄♥️🙃…


Ich möchte dich heute dran erinnern, dass du es maßgeblich in der Hand hast, wie deine Geschichte weitergeht und wie sie endet. Ob du deine Seiten selbst schreibst… – oder ob du noch weiter das dumpfe Gefühl haben willst, es schreibt dir jemand in deinem Konzept rum…

Hast du Zweifel dran, dass du deine Seiten selbst beschreiben kannst?

Dann hüpf am besten gschwind rein in meinen 5-Tage-Online-Workshop:

 

Der ist übrigens kostenlos… – allerdings ganz sicher nicht umsonst! 🌻


Song für die Seele


 

Du weißt ja…

Genieß dein Leben, denn du lebst nur JETZT und HEUTE! Morgen kannst du gestern nicht nachholen – und später kommt vielleicht früher als du denkst ☘️…

Ich wünsch dir einen WUNDERvolltollen Sonntag!