Jaaaaaaaaa – und das ist gut so!


Kennst du das auch, dass du 1000mal etwas hörst, bis du es zum ersten Mal wirklich hörst?

So ging’s mir gestern mit dem Lied I am what I am von Gloria Gaynor.

Falls dir der Titel was sagt, denkst du vermutlich, was ich lange Zeit auch gedacht habe: Voll der Partysong. Ich weiß noch, dass er früher oft in dem Irish Pub auf Ibiza lief, wenn wir dort zu unserer jährlichen Mädels-Woche waren. Und dass wir voll Röhre mitgesungen… aber dem Text eben nicht wirklich Beachtung geschenkt haben.

Und jetzt höre ich soooo viele Jahre später diesen Song im Radio…

Und zwar grade in dem Moment, als ich das Feedback einer meiner aktuellen “Zahlenstudentinnen” durchlese, dass sie jetzt überhaupt das erste Mal das Gefühl hat, sich wirklich selbst zu kennen – so mit allem drum und dran. Und dass sie zum einen natürlich froh ist, grade so viel über ihre Stärken zu erfahren. Dass es sie allerdings auch echt entspannt, jetzt mehr über ihre Schwächen zu wissen. Und sie das Gefühl hat, nicht mehr dagegen ankämpfen zu müssen, sondern sich jetzt einfach machen will, was sie eben so richtig gut kann.


Und genau in diesem Moment läuft also dieser Song…

Und dieses Mal habe ich (warum auch immer) erstmals genauer hingehört. Tja: Nix mit Partysong!

Er ist eine wahre Hymne auf die

Selbstliebe!

Und im Grunde steckt alles drin, was du brauchst, um dich in Situationen, in den der (Selbst)Zweifel dich mal wieder in die Knie zwingen will, wieder auf dich selbst zu besinnen…


Lust auf diesen Extrakick Selbstliebe?

Ich bin was ich bin.
Ich bin meine eigene, spezielle Kreation.
So komm her, schau mich an,
Schmeiß mich raus oder gib mir Applaus.
Es ist meine Welt, in der ich ein wenig Stolz haben möchte,
Meine Welt, und kein Platz wo ich mich zu verstecken habe.
Das Leben ist keinen Pfifferling wert,
bis du sagen kannst:
Ich bin was ich bin.

Ich bin was ich bin.
Ich will kein Lob, ich will kein Mitleid.
Ich schlage meinen eigenen Takt,
Manche denken es sei Lärm, ich denke es ist schön.
Und was ist, wenn ich jedes Glitzern liebe und jeden Schmuck,
Warum nicht versuchen, die Dinge aus einem anderen Winkel zu betrachten?
Dein Leben ist eine Täuschung, bis du laut rufen kannst:
Ich bin was ich bin.

Ich bin was ich bin
Und dafür braucht es keine Entschuldigungen.
Ich kümmere mich um meine Angelegenheiten
Manchmal die Asse, manchmal die Teufel.
Da ist nur ein Leben und da gibt es kein zurück und kein Depot.
Ein Leben, und so ist es Zeit, aus deinem Versteck zu kommen.
Das Leben ist keinen Pfifferling wert,
bis du sagen kannst:
Ich bin was ich bin!!!


Song für die Seele…


 

Ich wünsch dir einen wundervolltollen Sonntag!