Ich wär so gern wie du!


Bewusst oder unbewusst vergleichen wir uns ja fast täglich immer wieder mit anderen. Dieses Programm läuft ja sozusagen schon auf Autopilot – und meistens passiert’s in Sekundenschnelle. Und manchmal (!) bringt uns das auch durchaus positive Impulse, uns weiterzuentwickeln.

Allerdings wird dieses Vergleichen mit anderen absolut ungut, wenn du dich dadurch abwertest und klein machst! Oder dich womöglich zu völlig überzogenen Leistungen zwingst, die dich fix und fertig – und nicht zuletzt auch noch unglücklich machen, weil du’s vielleicht eben nicht so gut hinkriegst, wie du’s bei anderen gesehen hast…

 


Sinnreiche Geschichte


Ich bin, was ich bin…

In einem prächtigen Garten vertrockneten mitten im Frühling die Blätter an den Bäumen, an den Büschen welkten die Blüten, noch bevor sie richtig zu blühen begannen – und die Blumen lagen geknickt auf der Erde.

Fassungslos befragte der Gärtner die Eiche, was denn nur los sei – und sie antwortete ihm, sie wolle nicht mehr leben, weil sie keine Trauben tragen könne. Als er zum Weinstock ging, schüttelte der traurig seine kahlen Äste und flüsterte, er müsse sterben, weil er nicht so groß wie eine Zypresse werden könne. Und die Zypresse lag in den letzten Zügen, weil sie nicht blühen und duften könne wie eine Rose. Die Rose hingegen wollte nicht länger leben, weil die Schönheit ihrer Blüte ja sowieso nur so kurz anhielte. 

Schließlich sah der Gärtner eine kleine Pflanze mitten auf der Wiese, die sich sanft im Wind wiegte, ihre Blüte ausbreitete, ihre weißen Blütenblätter strahlen ließ und so frisch und munter wirkte wie immer, so dass es eine wahre Freude war…

“Wie kommt es, dass du als Einzige blühst?”
fragte der Gärtner das Gänseblümchen.

“Ich sehe und höre, worüber sich Rose und Weinstock, Eiche und Zypresse beklagen – und doch begreife ich sie nicht. Da ich ja ohnehin nichts anderes sein kann als das, was ich bin, genieße ich es einfach voll und ganz, ein Gänseblümchen zu sein.”

Vielleicht erkennst du in dieser Geschichte auch ein bisschen dich selbst?

Wie oft vergleichst du dich mit anderen?
Wie oft willst du das haben, was andere haben?
Wie oft denkst du, dass dir etwas fehlt zum Glücklichsein?
Wie oft denkst du, dass du nicht richtig bist, wie du bist?


Weißt du:
Wenn du dich immer mit anderen vergleichst und versuchst, das zu tun, was alle tun – dann fehlt niemand, wenn du weg bist, weil einfach andere deine Rolle übernehmen. Du bist allerdings mehr als einfach eine Rolle in einem Theaterstück. Wer du bist?

Du bist einmalig!

Vielleicht magst du dich heute mal ganz tief in diese EINMALIGKEIT hineinfühlen? Und vielleicht sogar gleich damit anfangen, dich darin wohlzufühlen?


Und wenn du noch tiefer tauchen möchtest… – dann solltest du dich vielleicht jetzt schon ganz schnell anmelden für den ONLINE-Workshop “Magischer Geldzauber”, der am 1. August bereits zum 4. Mal an den Start geht.

Was Geld, Reichtum und Fülle mit deinem Selbstbewusstsein zu tun haben???

Gaaaaanz viel!!!


Die nächsten Termine:

Dein Persönliches GeburtszahlenReading
online per Zoom (mit Aufzeichnung) – also ganz bequem bei dir zuhause…
Nur noch 3 Tage zum Vorzugspreis! Wichtig: Es gilt  das Datum der Buchung – das Reading selbst kann auch zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
Falls du mehr über dich und dein Leben wissen möchtest, solltest du diese Gelegenheit auf jeden Fall noch nutzen.
Info / Buchung


AURA-Fotografie: Das Bild deiner Seele (nur noch 3 freie Plätze…)
Samstag, 11. Juli 2020 / 10:00 – ca. 17:00 Uhr
die Säge, 78078 Niederschach-Kappel
Info / Buchung


Erlebnistag: Zahlenmystik / TAROT
Samstag, 18. Juli 2020 / 10:00 – ca. 17:00 Uhr
NaturheilZENTRUM Hegau, 78244 Gottmadingen
Info / Buchung

 


Magischer Geldzauber: Vom Mangeldenken in die Fülle
1. – 28. August 2020
ONLINE-Workshop – also ganz bequem bei dir zuhause…
Info / Buchung


Hier findest du alle Termine auf einen Rutsch:

Termine


Song für die Seele

 

Wenn du dich mal wieder mit anderen vergleichst – denk einfach ans Gänseblümchen: Du kannst sowie nichts anderes sein als das, was du bist…

Drum genieße einfach, dass du bist wie du bist!